Notdienst

Apotheken-Notdienst Stuttgart
Apothekennotdienstportal der Landesapothekerkammer Baden-Württemberg
Apothekennotdienst (deutschlandweit): 01805-258825 + PLZ

Polizei: 110
Feuerwehr: 112
Rettungsdienst: 112
Krankentransport: 19 222 (vom Handy aus 0711 vorwählen)

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 0711 – 2 62 80 12
Zahnärztlicher Notdienst: 0711 – 7 87 77 11
Augenärztlicher Notfalldienst: 711 – 1 92 22

Tierärztlicher Notdienst: 0711 – 7 65 74 77
Städtischer Tiernotdienst: 0711 – 2 16 21 22 oder 2 16 46 00

 

Giftnotruf

Giftnotruf-Zentrale: 0228 – 19240
Zeckenwarnung, Informationen zu durch Zecken übertragbaren
Krankheiten, Verbreitungsgebiete
http://www.meb.uni-bonn.de/giftzentrale/

Giftnotruf: 0711 – 1 92 40
Die Vergiftungs-Informations-Zentrale Freiburg ist ein kostenfreier 24h Notfall- und Informations-Service

 

Giftnotruf – warum?

In Deutschland vergiften sich jährlich rund 150.000 bis 200.000 Menschen. Darunter sind rund 80.000 Kinder.

Bei akuten Vergiftungen hilft Ihnen der Giftnotruf Mainz!
Sie werden dort über notwendige Erste-Hilfe-Maßnahmen informiert.

Bitte auffällige Erscheinungen, insbesondere Bewußtseinslage, Atmung und äußere Auffälligkeiten schildern. Bei ausreichender Kenntnis der Situation kann die Beratungsstelle bei Vergiftungen oder auch der Hausarzt Entscheidungshilfen sowie Anweisungen zur Ersten Hilfe geben.

 

Im Falle einer Vergiftung machen Sie beim Giftnotruf bitte folgende Angaben:

  • Wer hat sich vergiftet?
  • Alter, Körpergewicht, Geschlecht, Telefon
  • Womit vergiftete sich die betroffene Person?
  • Arzneimittel, Haushaltsprodukt, Chemikalie, Pflanze, Tier, Lebensmittel
  • Wie viel wurde aufgenommen?
  • Möglichst genaue Mengenangabe über Anzahl der Tabletten
  • Wann kam es zur Vergiftung?
  • Die Zeitangabe sollte so genau wie möglich sein!
  • Weshalb kam es zur Vergiftung?
  • Selbstmordabsicht, Sucht, versehentliche Einnahme usw.
  • Welche Vergiftungserscheinungen treten auf?
  • Übelkeit, Erbrechen, Husten, Benommenheit, Bewusstlosigkeit, Krämpfe, Atemnot usw.
  • Was wurde bereits unternommen?

 

Bei Lebensgefahr rufen Sie sofort den Notarzt (112)!